Was hilft gegen unreine Haut?

Hautunreinheiten entstehen meistens in Zeiten hormoneller Schwankungen. Unschöne Pickel, Mitesser und im äußersten Fall Akne sind nicht nur in der Pubertät eine Plage. Auch bei Erwachsenen jenseits der Dreißig können die Talgdrüsen zu viel Talg produzieren, verstopfen und sich entzünden.

Ursachen

Die Ursachen für unreine Haut sind vielschichtig, teilweise auch genetisch oder psychisch bedingt. Dies sind einige der häufigsten Ursachen:

Hormonelle Veränderungen: Insbesondere während der Pubertät, während oder vor der Menstruation (prämentruelles Syndrom), in der Schwangerschaft oder auch in den Wechseljahren verschlechtert sich das Hautbild, es treten vermehrt Unreinheiten wie Mitesser und Pickel auf. 

Chronischer Stress: Chronischer Stress kann das hormonelle Gleichgewicht stören und das Immunsystem schwächen, so dass vermehrt Entzündungen auch im Hautbereich auftreten.

Vererbung: Die Veranlagung für unreine Haut kann zumindest teilweise genetisch bedingt sein.

Medikamente: Nebenwirkungen von Medikamenten wie Steroide können die Talgproduktion der Haut erhöhen, zu Hautunreinheiten und Pickeln führen.

Umweltfaktoren: Urbane Umweltverschmutzung durch Schadstoffe wie Stickoxide, Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid, Feinstaub und flüchtige organische Verbindungen (VOCs) können die Luftqualität in städtischen Gebieten stark beeinträchtigen und chronische Hautprobleme wie Mitesser oder Pickel verursachen.

Ernährung: Eine unausgewogene Ernährung, die wenig Frischkost, viel Zucker, gesättigte, gehärtete oder hocherhitzte Fette enthält, kann ebenso zu Hautproblemen führen wie die Vielzahl an Zusatzstoffen in verarbeitetem Fertigessen.

komedogene Inhaltsstoffe: Komedogene Inhaltsstoffe in Kosmetik fördern die Bildung von Komedonen (Mitessern). Dies sind verstopfte Poren, die durch überschüssigen Talg, abgestorbene Hautzellen oder Verunreinigungen entstehen können. Als komedogen gelten beispielsweise Mineralöl-basierte Inhaltsstoffe, Lanolin, Wollwachsalkohol, viele Emulgatoren oder auch Kokosöl, wobei die Hautreaktion darauf individuell variieren kann.

Emulgatoren: Emulgatoren verbinden nicht nur ölige und wässrige Phase in deiner Kosmetik, sondern sie verbinden sich auch mit den Lipiden (Fetten) der Hautbarriere und bauen diese ab. Die Haut neigt dann vermehrt zu Irritationen und Trockenheit. Eine geschwächte Hautbarriere fördert zudem Mitesser und Pickel.

Tipps gegen unreine Haut

Um Unreinheiten, Mitesser und Pickel langfristig loszuwerden, solltest du ganzheitlich vorgehen. Hier einige wichtige Tipps:

  • Achte auf deine Ernährung
    Fast Food, Milchprodukte, weißer Zucker und Weißmehlprodukte beeinträchtigen die gesunde Darmflora. Sie behindern die Entgiftung deines Körpers von Schlackenstoffen über die Verdauung. Mehrere Studien finden einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Milchkonsum und dem Auftreten von Akne. Eine französische Untersuchung von 2020 bestätigt zudem eine signifikante Korrelation zwischen dem Konsum von Schokolade und Süßigkeiten mit dem Akne-Risiko. Demnach steigert eine Portion fetter und süßer Produkte wie Schokoriegel oder Torte das Akne-Risiko um 50%. Als Akne-Risikofaktoren in der Ernährung werden neben Fast Food auch Weizennudeln, Kartoffeln, gesättigte Fette sowie Fette mit einem hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren genannt.

    Daher solltest du anstelle von Fast Food besser selbst zubereitete frische Rohkost, Obst und Gemüse essen, die reichlich Ballaststoffe mit einem hohen Faseranteil haben. Zwischen den einzelnen Mahlzeiten sollten mehrstündige Pausen liegen, um den Darm zur Ruhe kommen zu lassen. Anstelle gezuckerter Softdrinks bevorzuge Wasser oder ungezuckerten Tee. Wenn du es schaffst, Zusatzstoffe und Giftstoffe in deiner Ernährung wegzulassen und stattdessen frisches, unverarbeitetes Essen (clean eating) zu dir nimmst, werden sich die Hautprobleme bald deutlich bessern.

  • Meide Nikotin und Alkohol
    Ein weiterer Hautfeind sind Nikotin und Alkohol. Sie sind potentiell verantwortlich für vergrößerte Poren, Pickel und Hautunreinheiten, ebenso wie für vorzeitige Alterungserscheinungen und Erschlaffung der Haut.

  • Sorge für ausreichend Sport und Bewegung
    Wichtig für eine reine Haut ist zudem regelmäßiger Sport, möglichst an der frischen Luft. So wirkst du auch Übergewicht durch Bewegungsmangel entgegen.

  • Vermeide unnötigen Dauerstress 
    Ständiger Stress schwächt nicht nur die natürliche Entgiftung unseres Körpers. Er wirkt sich negativ auf unseren gesamten Organismus aus. Etwas mehr Gelassenheit im Alltag kann sich daher bereits positiv auf unser Hautbild auswirken.

  • Nimm Medikamente möglichst nicht im Langzeitgebrauch
    Medikamente solltest du nur im Notfall und vorübergehend einnehmen, denn ebenso wie die Pille zur Verhütung können auch Medikamente als Nebenwirkung den Hormonhaushalt des Körpers destabilisieren.

  • Minimiere die Umweltbelastung deiner Haut
    Schadstoffe, die wir über die Luft, das Wasser oder die Nahrung zu uns nehmen, werden über unsere Haut ausgeschieden. Da die Haut unser größtes Ausscheidungsorgan ist, führt dies entsprechend zu Unreinheiten.

  • Vorsicht bei Peelings
    Wenn deine Haut bereits entzündet ist, können Peelings die Rötungen, Reizungen und Schwellungen weiter verschlimmern. Abrasive Peelingpartikel oder auch Fruchtsäuren befreien die Haut zwar von Verhornungen, können die äußerste Hautschicht aber abtragen und die Hautbarriere schwächen. Peelings erschweren die Heilung der Pickel. Sie können die Bakterien verbreiten und das Risiko einer Narbenbildung erhöhen. Peelings sind insbesondere bei empfindlicher Haut problematisch. Unser Tipp: Höchstens alle 10 - 14 Tage ein Peeling mit feiner weißer oder grüner Tonerde. Weniger ist mehr!
  • Verwende nicht-komedogene Gesichtspflege ohne Emulgatoren
    Die natürliche Schutzschicht unserer Haut besteht aus Lipiden (Fetten). Diese Barriereschicht bewahrt die Haut vor umweltbedingten Schadstoffen und Bakterien, die von außen eindringen, entzündliche Pickel und Unreinheiten verursachen. Aggressive Tenside und Emulgatoren in Kosmetik zerstören die schützende Lipidbarriere deiner Haut. Daher enthalten alle myrto Gesichtspflege-Produkte ausschließlich nicht-komedogene Inhaltsstoffe und keine Emulgatoren, um die Hautbarriere zu stärken. Diese antientzündliche, effektive und minimalistische Pflege lindert Rötungen und beruhigt sensible und unreine Haut.

Gesichtspflege ohne Palmöl für sensible Haut

Die myrto Bio Traubenkern Gesichtspflege-Serie für unreine und sensible Mischhaut kommt ohne Emulgatoren oder harsche Tenside aus. Sie ist reich an kaltgepresstem Bio Traubenkern-, Jojoba- und Arganöl. Diese Pflanzenöle sind anti-komedogen. Das heißt, sie wirken Unreinheiten, Pickeln und Mitessern entgegen. Weiße Mineralerde beruhigt die Haut und hemmt Entzündungen. Wie die komplette myrto Gesichtspflege, enthält auch die Traubenkern-Serie für empfindliche Mischhaut keine Duftstoffe, keinen Alkohol oder andere Zusätze, die empfindliche Haut irritieren können.

Hier geht es zum Ratgeber Pickel & Akne mit den passenden myrto Produkten.


Passende Artikel
Bio Traubenkern Reinigunscreme Bio Traubenkern Cleansing Cream M - für...
Inhalt 0.1 Liter (225,00 € * / 1 Liter)
22,50 € *
myrto Traubenkern Tagescreme Mischhaut - Frontansicht Bio Traubenkern Day Cream M - Gesichtscreme für...
Inhalt 0.03 Liter (883,33 € * / 1 Liter)
26,50 € *
Protective Sunshine Day Oil M - Anti-Aging Gesichtsöl mit pflanzlichem Lichtschutz Protective Sunshine Day Oil M - Anti-Aging...
Inhalt 0.03 Liter (1.216,67 € * / 1 Liter)
36,50 € *
Bio-Traubenkern-Gesichtsöl bei Mischhaut Balancing Face Oil M - Ausgleichendes...
Inhalt 0.03 Liter (1.216,67 € * / 1 Liter)
36,50 € *