Ist Glycerin schädlich für die Haut oder nicht?

Glycerin ist eine körpereigene Substanz und Bestandteil unseres hauteigenen Feuchthaltesystems. Die Wirkung von pflanzlichem Glycerin als hautverträglicher Feuchtigkeitsspender wurde in mehreren Studien belegt. Darüber hinaus stabilisiert Glycerin die Hautbarriere. Eine intakte Hautbarriere sorgt nicht nur für eine gute Feuchtigkeitsbindung. Sie verhindert auch, dass Schadstoffe von außen in die Haut eindringen können. Glycerin zieht tief in die Hornschicht (stratum corneum) ein, hält die Feuchtigkeit dort und verbessert nachweislich die Elastizität der Haut. Tenside als einer der Hauptbestandteile von Shampoos rufen in Kombination mit Glycerin weniger Irritationen hervor.

Dennoch wird immer wieder diskutiert, ob Glycerin schädlich für die die Haut sein kann. Tatsächlich kann Glycerin austrocknend bei Konzentrationen weit über 10% wirken. Dahingehende Warnungen beziehen sich allerdings ausschließlich auf einen Glycerin-Anteil von mehr als 30%. Die Rezepturen der myrto Naturkosmetik haben einen Glycerin-Anteil von unter 3%.

Glycerin in konventioneller Kosmetik ist meistens ein synthetisches Nebenprodukt der Erdölchemie. Es ist damit nicht nur schädlich für die Haut, sondern auch umweltbelastend in der Herstellung. Das Glycerin in der myrto Naturkosmetik ist 100% pflanzlich und palmölfrei. Es entsteht natürlicherweise bei der Verseifung von Pflanzenölen.