Warum Natur Shampoo ohne Silikone?

Silikone finden in den meisten konventionellen Haar-Shampoos und in über 90% der Haar-Conditioner Anwendung. Sie legen sich wie ein dünner Film um jedes einzelne Haar. Dieser bewirkt, dass die Haare leichter kämmbar sind, glänzend erscheinen und sich weich anfühlen. Wo also liegt der Nachteil - abgesehen davon, dass Silikone nicht oder kaum biologisch abbaubar sind?

Das Problem liegt in der Langzeitwirkung: Bei jeder Anwendung lagert sich eine Silikonschicht über die nächste, wird immer dicker und beschwert die Haare zunehmend, so dass sie darunter kraftlos, ausgetrocknet und strähnig herunterhängen. Spülungen, Conditioner und Haarkuren können die abgedichteten strukturgeschädigten Haare nicht erreichen, die Nährstoffe können die Schicht der Silikone nicht durchdringen. Auch  die Kopfhaut wird abgedichtet, sie „erstickt“ darunter  und kann keine Nähstoffe mehr aufnehmen.  Häufig kommt es zu  Hautirritationen und vermehrter  Schuppenbildung.  

Einige Silikone sind schwer oder gar nicht wasserlöslich, so dass es ca. 3 bis 6 Wochen dauern kann, bis die hartnäckige Schicht von einem milden Natur-Shampoo abgewaschen ist. Dann regenerieren sich die Kopfhaut und die geschädigten Haare allmählich wieder: Die pflanzlichen Pflegestoffe können ihre Wirksamkeit entfalten auf dem  Weg zu natürlich schönem und wirklich gesundem Haar.   

Unsere Produkte gehen weit über den Werbeslogan "Frei von Silikonen" oder "silikonfreies Shampoo" hinaus. Bei Fragen zum Produkt können Sie sich auch unter der Telefonnummer 02202-459 612 beraten lassen.

Tags: Silikone, giftig